Wie Heranwachsende zu Internetnutzern werden: by Martin Hermida PDF

By Martin Hermida

Martin Hermida zeigt in diesem Buch, dass die Herausbildung der Medienkompetenz vor allem von den Persönlichkeitseigenschaften des Heranwachsenden selber bestimmt wird und eine Umwelt mit vielen Nutzungsgelegenheiten und internetaffine Eltern eine chancenreiche Internetnutzung fördern. Risiken gehören nach Erkenntnis des Autors zur normalen Internetnutzung dazu, psychische Dispositionen und vermehrter Austausch mit friends erhöhen aber den Kontakt mit Risiken, während die Eltern hier kaum Einfluss darauf haben. Die vorliegende Arbeit geht über bestehende Konzepte hinaus und formuliert erstmals ein Modell der Sozialisation zur Internetnutzung.

Show description

Read more

Lorenz Lassek's Third Stream Interkulturelle Begegnungen zwischen PDF

By Lorenz Lassek

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Musikwissenschaft, observe: 1,3, Hochschule für Musik Detmold (Musikwissenschaftliches Institut), Veranstaltung: Interkulturelle Aspekte des Jazz, Sprache: Deutsch, summary: Der Begriff 3rd movement wird in der (Jazz)literatur nicht einheitlich verwendet. Die Bedeutung dieses Begriffs reicht von Vermischung unterschiedlicher Musikkulturen ganz allgemein bis hin zu der sehr speziellen Bedeutung der Verbindung zwischen modernem Jazz der 60er Jahre und avantgardistischer Kunstmusik.
Allgemein gesprochen wird unter 3rd circulate eine paintings des Musizierens verstanden, bei der authentische Jazzimprovisation mit komponierten klassischen Formen kombiniert werden. Wenn guy davon ausgeht, müsste guy bereits die in klassischen Formen komponierte vast Band Musik mit ihren improvisierenden Jazzmusikern der 30er Jahre als 3rd flow bezeichnen. Es stellt sich hierbei die Frage, ob Improvisation und klassische shape tatsächlich das entscheidende Wesensmerkmal von Jazz- bzw. Kunstmusik sind.
Eine Beispiel für eine eher weit gefasste Bedeutung des Begriffs „Third flow“ gibt der “New Grove Dictionary of Jazz” in seinem Artikel über 3rd flow: „A time period [...] for a kind of tune which, via improvisation or written composition or either, synthesises the fundamental features and strategies of latest Western artwork track and diverse ethnic or vernacular musics.“ Schuller beschränkt sich hier auf der Seite der westlichen Kunstmusik auf zeitgenössische Musik, was once sicherlich daran liegt, dass Schuller, der in seiner Musik v.a. neue Musik mit Jazz zusammenzuführen versuchte, die Bedeutung seiner eigenen Musik am 3rd circulation betonen wollte. Allerdings lässt er auf der anderen Seite offen, mit welcher Musik der 3rd move zeitgenössische Musik überhaupt verbinden will.
Die MGG 2 verallgemeinert in ihrem Artikel über Jazz die Bedeutung des Begriffs 3rd circulation noch weiter: „Der Terminus [...] bezeichnet eine bewußte Vermittlung zwischen Traditionen europäischer und afro-amerikanischer Musik bzw. in seinem späteren Verständnis allgemein zwischen unterschiedlichen Musiktraditionen und Kulturen“ .
Wenn guy den Begriff so versteht, müsste guy eigentlich sämtliche Musik, die in diesem Seminarthema „interkulturelle Aspekte des Jazz“ behandelt wurde, als 3rd flow bezeichnen, ja sogar als eine bestimmte Blickrichtung des 3rd move sehen (Vermittlung zwischen Musiktraditionen aus der Blickrichtung des Jazz).

Show description

Read more

Finn Hassold's Die Krise des Highlife: Zur Entwicklung der populären Musik PDF

By Finn Hassold

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Musikwissenschaft, be aware: 2,0, Universität Potsdam, 20 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, summary: Der Highlife hat sich im 20. Jahrhundert zu einer wichtigen populären Musik- und Tanzform in Ghana etabliert, an dessen Entstehung und Weiterentwicklung ausländische Einflüsse seit der Kolonialzeit einen großen Anteil haben. Der erste Kontakt mit europäischen Kolonialmächten vollzog sich bereits 1471, als portugiesische Seefahrer das erste Mal nach Ghana, der damaligen Goldküste, kamen. Unterschiedliche Kolonialmächte aus Europa errichteten im Laufe der Zeit Ansiedlungen entlang der westafrikanischen Küste. Religiöse und musikkulturelle Einflüsse des Auslandes prägten die Entwicklung der ghanaischen populären Musik entscheidend, womit sich der erste Teil der vorliegenden Bachelor-Arbeit befasst. Im Hauptteil wird die Krise des Highlife seit den späten 1970er Jahren näher untersucht und durch verschiedene Faktoren unterstrichen.

Show description

Read more

Read e-book online Social Commerce (deutsch): Die Monetarisierung von Social PDF

By Paul Marsden

Forschungsarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Public family, Werbung, advertising, Social Media, word: keine, , Sprache: Deutsch, summary: Wie können Marken und Handel mit Social Media Geld verdienen?

Social trade, die Verschmelzung von Social Media und E-Commerce, könnte die Antwort sein. Social Networks haben den Mainstream erreicht und viele Marken reagieren darauf: Sie integrieren Shopping-Funktionen auf fb, tweeten Sonderangebote auf Twitter und integrieren Social Media instruments in ihre E-Commerce-Plattformen. Und damit erzielen sie beeindruckende Erlöse.

Basierend auf Erkenntnissen der Konsumpsychologie und Erfahrungen von Marken wie Adidas, Apple, Burberry und Levi's liefert der Social Media Stratege der Syzygy Gruppe Dr. Paul Marsden mit der neuen Studie eine Einführung in die aufkommenden tendencies Social trade und Social procuring. used to be sind sie, wie funktionieren sie und warum sollten sie Teil Ihrer digitalen advertising Strategie sein?

Show description

Read more

Get Qualität im E-Learning aus Lernersicht (Medienbildung und PDF

By Ulf-Daniel Ehlers

was once macht E-Learning erfolgreich? In der Qualitätsentwicklung im E-Learning ist es mittlerweile unstrittig, dass dem Lernenden, seinen Präferenzen und Anforderungen eine herausragende Stellung eingeräumt werden muss. In diesem Band wird erstmals ein empirisches Modell individueller Lernerpräferenzen vorgestellt. Es wird gezeigt, welche Faktoren für Lernende beim E-Learning von Bedeutung sind. Die foundation hierfür bilden Daten aus qualitativen Interviews und der bislang größten Onlinebefragung zum Thema, in der über 2000 Lernende zu ihren Präferenzen, Kompetenzen und Einstellungen in Bezug auf Lernsysteme befragt wurden.

Show description

Read more

Sebastian Schult's Die Textualitätskriterien von Beaugrande / Dressler als PDF

By Sebastian Schult

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Fachkommunikation, Sprache, word: 2,0, Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald (Institut für Deutsche Philologie Greifswald ), Veranstaltung: Textproduktion, 10 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, summary: Für viele Linguisten sind die sieben Textualitätskriterien von Beaugrande/Dressler der zentralste Anlaufpunkt für die Bestimmung von Texten. Doch so häufig sie zitiert wurden, so sehr wurden sie auch Gegenstand hitziger wissenschaftlicher Debatten. Diese Arbeit beleuchtet Kriterien und Kritikpunkte.

Show description

Read more

Die Vielfalt des Fachjournalismus: Eine systematische by Beatrice Dernbach PDF

By Beatrice Dernbach

Gibt es den Fachjournalismus? Oder sind es viele Fachjournalismen, vom Reise- über den Motor- bis hin zum Medizin- und Wissenschaftsjournalismus? Seit Jahren ist beobachtbar, dass sich Journalismus inhaltlich und thematisch diversifiziert. Er reagiert damit auf den steigenden Bedarf an Spezialwissen in der Life-long-learning-Gesellschaft. Das Buch analysiert diese Entwicklung, indem es zum einen den Themenbereichen selbst und deren Widerspiegelung in der Publizistik nachforscht.

Show description

Read more

Get Die Digitalisierung von Medien und Kultur (German Edition) PDF

By Jörg Becker,Barbara Bachmann,Alexander Banfield-Mumb,Thomas Hauzeneder,Stefan Hebenstreit,Kay Hoffmann,Detlef Kannapin,Robin Mansell,Randall Nichols,Helgo Ollmann,Flooh Perlot,Peter Paul Sint

Alle wichtigen Massenmedien werden in diesem Buch daraufhin untersucht, inwieweit sich deren Produktion, Inhalt, Vertrieb, Funktion, Wirkung und Rezeption durch die Einführung neuer Digitalisierungstechniken verändern. Es ist eine Mischung aus informationsreichem Handbuch und kritischer Medienanalyse.

Show description

Read more

Antje Rosenthal's Ganzheitliche Bewertung modularer Ladungsträgerkonzepte: PDF

By Antje Rosenthal

Antje Rosenthal hat ein ganzheitliches Bewertungsmodell entwickelt, das alle während der Entstehung, Nutzung sowie Entsorgung des Ladungsträgers anfallenden Kosten und Erlöse in die Ermittlung der sogenannten Lebenszykluskosten einbezieht. Die Autorin zeigt, dass die modulare Gestaltung von Ladungsträgern durch den Einsatz und die Wiederverwendung standardisierter Komponenten einen wesentlichen Beitrag zur Reduzierung und Vermeidung von Komplexität und damit einhergehenden Kosten leisten kann. Je höher der Grad der Wiederverwendung von Komponenten und Modulen ist, desto höher fällt das Kosteneinsparungspotenzial aus. Mithilfe des Modells kann auch die Entscheidungsfindung zwischen einem Spezial- und einem modularen Ladungsträgerkonzept unterstützt werden, um so die Mehrkosten einer modularen Produktstruktur eines Ladungsträgerkonzeptes zu bewerten.

Show description

Read more

Download e-book for iPad: Die Macht des Blicks - Exemplifiziert an Jean-Paul Sartres by Martin Thiele

By Martin Thiele

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Forschung und Studien, observe: 1,3, Universität Potsdam, Sprache: Deutsch, summary: Von alters her wurde der Sinn des Sehens in der westlich-christlichen Welt als höchster der menschlichen Sinne angesehen. Einige der bedeutendsten Theoretiker des 18. und 19. Jahrhunderts, darunter Kant, Hegel, Schopenhauer, Goethe und Jacob Grimm, verfassten Schriften, die das Auge als ‚edelsten Sinn’ beschrieben. Alle dem Menschen zur Verfügung stehenden Sinne arbeiten im Einklang miteinander und bilden für seinen Träger die Grenze zwischen der Innen- und Außenwelt. Das Auge jedoch, glaubt guy Christoph Wulf, steht dieser sinnlichen Gesamtheit stets zu oberst und dominiert die körperliche Empfindung und somit wohl implizit die menschliche Existenz. Die Gründe hierfür sind vielfältig, doch ganz zuforderst sollten zwei Aspekte genannt werde: Zum einen vermag es das Auge, so präzise wie nicht einmal der zweite Fernsinn das Ohr, eine ‚Fernnähe’ herzustellen und Blickobjekte zu vereinnahmen ohne ihnen leibhaftig nahe zu sein – ein Phänomen used to be gerade im Medienzeitalter eine völlig neue Tragweite bekommt. Zum zweiten kann das Auge eine Gestalt raumzeitlich fassen. Dies erklärt sich in Goethes Konzept des anschauenden Denkens, welches dem im Auge bedingten Kontrollanspruch entgegensteht und von einem Spiel und Gegenspiel von Kräften und Beziehungen ausgeht. Das heißt erstmals werden Blickobjekte nicht als Täuschung, sondern als ‚wahre’ Wahrnehmung aufgefasst, der es möglich ist, im Anblick – der als Denkvorgang über das Visuelle verstanden wird – ein Objekt zu begreifen. Hierbei steht das Auge in einer gleichberechtigten Wechselbeziehung zum betrachteten Objekt. Auge und das Licht der Welt kommen durch ihre gemeinsame Interaktion erst zur Existenz. ...

Show description

Read more